Lebenslauf

Sybille Volkholz, geb. Schuster

1944 in Dramburg/Pommern geboren,
aufgewachsen in Essen

1950
Eintritt in die Grundschule, Essen

1954
Eintritt in die Viktoria-Schule (Gymnasium) in Essen

1963
Abitur

1963-67
Studium der Soziologie in Bonn, Köln, Münster

Okt. 67
Soziologie-Diplom in Münster

Dez. 67 – Dez.70
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin

WS 70/71 – SS 72
Studium für das Lehramt an der PH Berlin

Aug. 72 – Aug. 79
Lehrerin in Charlottenburg an einer Hauptschule

Aug. 79 – Maerz 89
Lehrerin an der Berufsfachschule/Fachschule für Erzieher/heute Sozialpädagogik

seit 1986
Fachstudienrätin

1979 – 1989
Stellv. Vorsitzende der GEW Berlin

März 89 – Nov. 90
Senatorin für Schule, Berufsbildung und Sport in Berlin

Jan. 91 – Nov. 99
Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin und bildungspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/die Grünen

von 1996 bis 2014
Mitglied im Beirat der Zeitschrift „Pädagogische Führung“, (Wolters Kluwe Verlag)

von Juni 97 bis Herbst 2001
Mitglied des Sachverständigenrates Bildung bei der Hans-Böckler-Stiftung

von Januar 1998 bis November 2002
Sprecherin der BAG Bildung von Bündnis 90/Die Grünen

von Januar 2000 bis Dezember 2004
Koordinatorin der Bildungskommission der Heinrich-Böll-Stiftung

von April 2000 bis Ende 2005
Betreuerin des Projekts „Partnerschaft Schule-Betrieb“ der IHK Berlin

seit 2002 Mitglied der Grünen Akademie der Heinrich Böll-Stiftung

von Januar 2005 bis März 2015
Leiterin des „Bürgernetzwerks Bildung“ des VBKI, von April 2015 bis April 2017 Vorsitzende des Rats des Bürgernetzwerks

von Juni 2005  bis April 2014
Mitglied im Beirat Bildung und Erziehung der Stiftung Brandenburger Tor

von 2009 bis 2017
Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Interdisziplinären Zentrums für Bildungsforschung der Humboldt Universität Berlin

von Februar 2012 bis März 2013
Vorsitzende der Expertenkommission zur Weiterentwicklung der Lehrerbildung in Baden-Württemberg

seit Mai 2012
Vorsitzende des Fachbeirats Inklusive Schule in Berlin